Schwangerschaft und Mundgesundheit

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Schwangerschaft!

Schwangerschaft, Mundgesundheit, Königsbrunn, Augsburg

Die Mundgesundheit werdender Mütter ist während der Schwangerschaft besonders gefährdet, aber das Baby ist keineswegs an Karies oder Zahnfleischentzündung schuld. Die Aussage "Jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn" ist genauso falsch wie die Meinung "der Mutter werden Kalzium und Phosphate entzogen, um die Knochen und Zähne des Kindes aufzubauen". Die Wissenschaft weiß lange, dass der Mineral­stoff­bedarf des Kindes aus dem gedeckt wird, was die Mutter täglich isst und trinkt.

Karies ist eine Infektionskrankheit. Die kariesverursachenden Bakterien werden von den Eltern auf die keimfreien Neugeborenen übertragen (zum Beispiel durch Ablecken von Schnuller oder Löffel beim Füttern). Deshalb sollten werdende Mütter (und deren Partner) zu Beginn der Schwangerschaft den Zahnarzt aufsuchen. Weitere Gefahren sind zuckerhaltige Getränken, Nuckelflaschen, sowie exzessive Stillen über das 1. Lebensjahr hinaus.

Das Zahnfleisch der werdenden Mütter ist meist stark entzündet. Durch die hormonell bedingte Veränderung des Bindegewebes und verstärkte Durchblutung des Zahnfleisches schwillt dieses an und es kommt zur Ausbildung von Pseudotaschen, die eine gute Mundhygiene erschweren. Eine sogenannte Schwangerschaftsgingivitis (Zahnfleischentzündung) kann entstehen.

Zudem ist in der zweiten Schwangerschaftshälfte die Blutungsbereitschaft erhöht, so dass das Zahnfleisch auch bei belagfreien Zahnoberflächen erhöhte Blutungswerte aufweisen kann. Nicht selten wird dann die Mundhygiene reduziert, weil der Eindruck entstanden ist, sich verletzt zu haben.

Der Teufelskreis schließt sich - durch vermehrte Belagsbildung erhöht sich die Entzündungsproblematik. Bei Nichtbehandlung entsteht mitunter eine Parodontitis (Parodontose), die über die Schwangerschaft hinaus besteht.

Wird eine Frau mit einer fortgeschrittenen Parodontitis schwanger, kann dies die Symptome der Erkrankung verstärken. Auch wird die fortgeschrittene Parodontitis in Zusammenhang mit niedrigem Geburtengewicht, Fehlgeburten oder Frühgeburten gesehen.

Gesundheit beginnt im Mund. Schenken Sie sich und Ihrem Baby gesunde Zähne von Anfang an. Die Individualprophylaxe sieht in der Schwangerschaft 3 Termine vor.